Stresst dich Streit in deiner Partnerschaft? So findest du friedliche Lösungen.

Streit sorgt definitiv für Stress in der Beziehung. Selbst banalste Themen haben das Potenzial zum Störfaktor zu werden. Mal ganz abgesehen von größeren Dauerbrennern. Irgendwann begegnen sie uns einfach: die kleineren oder größeren Unzufriedenheiten. Doch wie damit umgehen, speziell mitten im Ärger? 

„Du lässt alles einfach rumliegen“, „Immer bist du am Aufräumen“, „Dich interessiert nichts außer Fernsehen“. Falls du das oder ähnliches kennst, bist du nicht allein.

 

Ich habe hier eine 5 Schritte-Anleitung für dich, die dir weiterhelfen kann Konflikte in der Partnerschaft zu lösen. Die Streitspirale wird gestoppt und ihr kommt in einen echten Austausch.

 

1. Unterbrecht die Auseinandersetzung.

Denn erst wenn die Emotionen nicht mehr so extrem hochkochen, ist unser Gehirn wieder in der Lage „normaler“ zu denken. Das ist wirklich ein neurobiologischer Vorgang. Unser Gehirn befindet sich während des Streits in einem Notfallmodus. Es geht ihm in diesem Moment eher darum „die eigene Haut zu retten“. Wir sind in einem Zustand, den wir nicht willentlich steuern können, und deswegen finden wir im Streit selbst keine nachhaltige oder konstruktive Lösung für das Problem, sondern verletzen uns nur noch mehr. Also beschließt jetzt sofort eine Streit-Unterbrechung, um etwas zur Ruhe zu kommen.

 

2. Wichtig: Legt JETZT schon fest, wann genau ihr euer Gespräch fortsetzt.

Es geht darum, einen zeitlichen Abstand zu wählen, nach dem ihr euch etwas „abgekühlt“ fühlt und euer Gehirn den Notfallmodus beendet hat. Ihr merkt das daran, dass die Emotionen sich zumindest ein wenig beruhigt haben und wahrscheinlich auch euer Herz etwas ruhiger schlägt. Zum Beispiel in 2 Stunden oder abends, wenn die Kinder im Bett sind, oder am nächsten Tag.  Zum vereinbarten Zeitpunkt nehmt euch insgesamt eine Stunde Zeit.

 

 

3. Zum verabredeten Zeitpunkt bekommt jede*r von euch 15 Minuten

um zu erzählen, was sie/ihn bewegt, unzufrieden macht, verärgert hat, gerne anders hätte und wie sie/er sich gerade fühlt. Die gerade sprechende Person darf immer ausreden. Die zuhörende Person hört nur zu und unterbricht nicht. Auch wenn es schwerfällt – haltet euch daran. Stellt euch dazu einen Timer, damit ihr nicht länger redet und den Faden verliert. Nach 15 Minuten kommt die andere Person dran.

 

4. Vorwürfe, Schuldzuweisungen, Rechthabereien und Fragen (warum hast du schon wieder deine Socken im Bad liegenlassen?) sind tabu.

Du sprichst in diesen 15 Minuten von DIR, nicht von oder über deine Partnerin/deinen Partner Partner.  Die/der Zuhörende hat dadurch die Chance, das Gegenüber besser zu verstehen und sich einzufühlen.

Ein Beispiel: Statt „Dir ist dein Beruf viel wichtiger als ich!“ könntest du sagen: „Ich fühle mich immer wieder so allein, wenn du bis 20 Uhr im Büro sitzt.“ So vermeidest du es Vorwürfe zu machen. Zusätzlich hast du selbst die Chance, für dich deutlicher wahrzunehmen, was hinter deinem Ärger steckt.

 

5. In der zweiten Hälfte der vereinbarten Stunde gebt bitte in eigenen Worten wieder, was ihr in den 15 Minuten vom anderen gehört habt.

Das ist sehr wichtig! So könnt ihr überprüfen, ob ihr euch richtig verstanden habt. Stellt auch Fragen, falls euch etwas nicht ganz klar ist. Auch jetzt ist ein Timer sehr nützlich. Er bewahrt euch davor, dass ihr von der Dauer des Austauschs überfordert oder genervt seid.

Ihr werdet auf diese Weise eine Menge über euch erfahren. Es entsteht ein tieferer, echter Austausch über eure Bedürfnisse, Gedanken und Gefühle. Konstruktive, respektvolle und friedliche Lösungen können wachsen und vor allem ein Miteinander.

Zeit zu schnell abgelaufen? Dann verlängert im gegenseitigen Einverständnis um eine konkrete Dauer oder vereinbart einen Fortsetzungstermin.

Möglicherweise klärt ihr in dieser einen Stunde nicht alles. Das macht nichts. Denn diese Gespräche könnt ihr auch bequem ohne vorherigen Streit nach den Punkten 3 – 5 nutzen… Übrigens: auch wenn es euch gerade extrem wunderbar perfekt geht, ist es herrlich, sich genau das zu erzählen!

 

Wünscht ihr euch Unterstützung, weil meine Anleitung einfach nicht reicht? Dann meldet euch doch bei mir. Ich hab da noch ein paar Ideen mehr…

Paartherapie hilft

Wollt ihr mich kennenlernen?

Dann bucht ein kostenfreies Erstgespräch.